Reclearance

Nun komme ich auf meinem Miami-Trip dazu, in wenigen passenden, leicht verständlichen Worten das RECLEARANCE-VERFAHREN zu erklären.

Wir sprachen doch bereits über das so genannte CONTINGENCY, den Kraftstoff an Bord, der für unvorhergesehene Fälle mitgenommen wird – in der Regel 3%.

Im Reclearance – Verfahren kann unter besonderen Umständen auf diese „Reserve“ verzichtet werden. Hierzu ist jedoch erforderlich, dass ab einem fest definierten Flughafen im letzten Teil der Flugstrecke bis zum Zielflughafen diese Reserve wieder vorhanden ist.

Das heißt: wir fliegen z.B. von Miami nach Frankfurt und bräuchten hierfür normalerweise 2500kg Contingency. Nun verzichten wir auf einen Teil davon und nehmen als Reclearance-Airport nehmen wir PARIS. Wenn wir uns Paris nähern, muss sichergestellt sein, dass für die Strecke Paris-Frankfurt wieder 3% Reserve an Bord sind.

Fragen?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Dieter. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Dieter

Willkommen an Bord. Als Pilot im Cockpit einer Boeing 747 bin ich viel unterwegs. Wer so wie ich auf den Wolken reitet, sieht und erlebt eine Menge. Ich plaudere hier sozusagen aus dem Koffer.

Schreibe einen Kommentar