Manchmal läuft eben alles schief!

Also wir sind gestern nach Mumbai geflogen, Ihr wisst schon, früher hiess es Bombay. Lustigerweise reden die Menschen hier auch nur von Bombay. Alles war soweit fertig, im Cockpit alle Vorbereitungen gemacht, scheinbar alle Passagiere an Bord. Plötzlich hiess es, es würden uns noch 80 Gäste fehlen. Nicht gerade wenig, nach neuen Sicherheitsvorschriften dürfen bei so vielen fehlenden Passagieren die Koffer noch nicht eingeladen werden. Somit standen noch alle Fracht-Container vor dem Flugzeug, um die Koffer der 80 Fehlenden heraussuchen zu können. Mittlerweile war unsere geplante Off-Block-Zeit schon verstrichen, als plötzlich alle Gäste da waren und das Beladen begann. Dann bedeutete man uns, wo wir doch noch da wären, könnten wir ja noch eben auf die Maschine aus San Francisco warten, da wollten noch welche weiter nach Mumbai. Bei dem Durcheinander stellte unsere Kabinen-Chefin dann fest, natürlich nachdem das Flugzeug bereits geschlossen war, dass wir nun definitiv einen Passagier zu viel hätten und Stehplätze gibt nunmal einfach nicht… also, der arme Mann musste wieder aussteigen. Leider war der Finger schon abgefahren und bei den Fingerfahrern war gerade Schichtwechsel. Man sagte uns, dies dauere höchstens 20 Minuten. Tatsächlich, nach 20 Minuten konnten wir den „überschüssigen Gast“ ausladen. Nun war der Pushbacktruck weg, weil er anderweitig dringend gebraucht wurde… noch einmal 5 Minuten, bis wir einen Neuen hatten, Nachdem wir dann endlich loslegten und zurück geschoben wurden, sagte uns der Tower-Lotse: IHR HABT NE NEUE ABFLUGZEIT, EINEN SLOT…. 15 MINUTEN SPÄTER!!!

Alles in allem waren wir mit etwas mehr als einer Stunde Verspätung in der Luft, wegen starken Gegenwinds konnten wir nur ein paar Minuten wieder aufholen und sind glücklich in Mumbai gelandet.

Ja, auch das ist die Fliegerei!

Hongkong Horserace!

Ich hatte schon einmal darüber berichtet… Pferderennen in Hongkong… eines der angesagtesten Erlebnisse!

Der Chef ist ein Schwabe, die Wettumsätze sind gewaltig… am Tag wird hier mehr umgesetzt als auf allen deutschen Pferderennbahnen im ganzen Jahr.

Na und Spass macht es auch, endlich war ich mal an einem Mittwoch hier, Happy Valley – hier sind mittwochs die Rennen!

Da in Hongkong außer Pferdewetten das Glücksspiel verboten ist, geht hier natürlich die Post ab!

Narita: Tokyo wird mir fehlen…

Japanclo2klAb Sommer fliegt der neue A380 anstelle unseres Jumbos nach Tokyo…

Vile haben über diesen Flug geschimpft, weil er aufgrund der Zeitverschiebung sehr anstrengend ist, ausserdem liegt unser Hotel weit ausserhalb der City, etwa eine Stunde mit der Bahn.

Ich habe Tokyo immer sehr genossen und die Stadt immer besucht: Fischmarkt, Ueno-Park, Akihabara, Shinyuku, Harayuku.. alles sehr schöne und interessante Stadtteile.

Morgen werde ich noch einmal versuchen, die Highlights zu sehen.

Aber es gibt auch viele andere Kleinigkeiten, die neben den extrem freundlichen Japanern den Aufenthalt hier sehr erlebenswert machen.

Zum Beispiel die Toiletten…

Ja, man wundert sich, wieviel Technik in einem japanischen Clo steckt: beheizbarer, mehrfach oszilierender Sitz, druckgesteuerte Düsen, Bidet-Funktion….

Man benötigt fast eine Einweisung, um alles fehlerfrei bedienen zu können.

Hier 2 Fotos… beim Fotografierne der Düse musste ich die technik überlisten, da normalerweise nur gespritzt wird, wenn man darauf sitzt… nun – anschliessend war das Bad überschwemmt!

Japanclo1kl