GPLB

… oder Grand Prix Long Beach… auch gleichzeitig eine Website www.gplb.com.

lax12.jpg

lax42.jpg

Wie angekündigt, ein Bericht vom Toyota Cup in Long Beach, L.A., California.

Wie auch in Amerika hatten wir ja Osterferien (Springbreak!) und so konnte ich meinen Sohn mitnehmen und wir haben gemeinsam nicht nur die fantastische Stadt mit all ihren Facetten genossen, sondern auch besonders den Duft nach Rennbenzin, den Lärm extremer Motoren, das Kämpfen um 100stel Sekunden…

Es war einfach toll: Bilder können da alles besser beschreiben, also hab ich dem Artikel eine DiaShow als Anhang mitgegeben.

Bei diesem Rennwochenende handelte es sich also um den Toyota Cup, der verschiedene Rennserien darbot: INDY – eine Art amerikanischer Formel 1, Toyota Cup selbst – seriennahe Fahrzeuge, American Le Mans – GT Wagen, wie Porsche, BMW, Corvette, Ferrari… was wir nicht mehr sahen waren die Drifter. Wir bekamen für den Trainingstag am Freitag Tickets (Generell Admission! Alle Tribünen und Anlagen und Messen konnten wir damit besuchen…) für 25 Dollar – undenkbar in Europa, da müsste man sicher ein bis zwei Nullen dranhängen.

Alle Stars der amerikanischen Motorsport-Scene waren vertreten. Unser Star war sofort Danica Patrick – ich denke man sieht auf den Bildern warum. Ich habe später wieder zuhause auf www.indycars.com das Rennen life verfolgt – Danica startete von Paltz 22 und fuhr auf den 4. Platz, eine beachtliche Leistung!

Nach dem Rennen besichtigten wir noch die „Queen Mary“ (übrigens über den Hoteleingang kostenlos…), waren auf dem Farmers Market und in der Grove Mall, Verwandte besuchten uns und den letzten Morgen spazierten wir noch am Redondo Pier entlang bevor es wieder Richtung Frankfurt ging.

Mein Sohn und ich planen, dieses Rennwochenende zur Tradition für uns werden zu lassen. Stimmung, Angebot und nicht zuletzt die Kulisse laden dazu ein!

Seht selbst:

2 Gedanken zu „GPLB

Schreibe einen Kommentar