Green Curry

Man kauft im Asia Shop Curry Paste (green, red, yellow – funktioniert mit allen gleich!), Ingwer, Zitronengras und Miniauberginen, sowie Kokosmilch. Rind-, Schweine- oder Hähnchenfleisch in Würfel oder Streifen schneiden, mit Olivenöl und Currypaste nach Geschmack mischen, je mehr desto schärfer. Mit Shrimps geht das auch. Im Wok nacheinander anbraten und an den Rand legen. Kleingeschnittenen Ingwer, Zitronengras und die kleinen grünen Auberginenperlchen (sie knacken so herrlich beim Draufbeissen und verbreiten ein leicht minziges Aroma) hinzugeben, mit reichlich Kokosmilch ablöschen und etwa eine Stunde lang köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Chili abschmecken – fertig!

Dazu passt ein Salat aus sehr kleingeschnittenen Gurken, Zwiebeln und Chili mit stark gesüßter Essig/Öl – Sauce.

2 Gedanken zu „Green Curry

  1. Eigentlich lese ich, wie bei vielen Blogs, nur immer still mit, aber nach diesem (und dem vorigen) Beitrag musste ich mal einen Kommentag abgeben!

    Ein Pilot der auch was von gutem Essen versteht (soviel ich zumindest aus den zwei letzten Beiträgen herauslesen kann ;) )!!! Find ich toll, und ich hoffe in zwei Jahre werde ich nach erfolgreicher Ausbildung auch in den Kreis der aus-Leidenschaft-kochenden Piloten gehören. Obiges Rezept wird auf jeden Fall auch nachgekocht, hört sich sehr vielversprechend an :)

    Großes Lob auch an Stelle zum Blog, ich verfolge immer regelmäßig was hier so geschrieben wird. Nur weiter so!!

    LG
    N.K.

Schreibe einen Kommentar