kón-nichi wá

Tokyo
garten1.jpg


Beschäftigen wir uns doch einmal mit Japan…eine für uns völlig fremde Welt, eine vollkommen andere Kultur!
Es macht Spaß sie zu erkunden, diese Welt!

Für den Einstieg empfehle ich immer eine Tour von Central Station mit der JR Line nach Ueno und einem Fußmarsch zum Asakusa (das spricht man ASSACKSA) Kanon Tempel, der berühmtesten Glaubensstätte mit riesigen Lampinions, weiter mit dem Taxi zur nächstgelegenen Station und ab nach Shinjuku, Fußmarsch zum Rathaus, Aussichtspunkt mit Café und Shops in der 45. Etage. Die Gewaltigkeit dieser Stadt wird hier sichtbar, mit Glück auch der Fuji.
Weiter nach Harajuku und dort durch die Takeshita Dori, einer lustigen Hippie- und Einkaufsstraße im schrillen Stil. Über die Omotesando (Champs Elysée) zum Yoyogi Park mit größtem japanischem Holztor. Zurück zum Ueno Park, ein weiterer Spaziergang lohnt sich hier, danach die Bahnline entlang über den Ueno Markt mit allerlei frischem und skurilem Zeugs nach Akihabra, der Electronic-City. Auf dem Weg könnte man mal in einem kleinen Lokal ein paar Sushis einwerfen. Wer jetzt noch Kraft hat, fährt mit dem Taxi zur Ginza, der Einkaufsmeile.
Abendessen entlang des Hauptbahnhofs oder ein Tepanyaki-Laden (Grillen am Tisch!) sind zum Abschluss angesagt. Ich garantiere, nach dieser Tour tun einem die Füße weh!

Japan, das Land der Getränkeautomaten,die praktisch überall und in großen Mengen aufgebaut sind, an jeder Ecke, in jedem Gebäude, auf dem Land, einfach überall. Besonders bei Hitze lernt man sie schnell schätzen, sie bieten kalte und heiße Getränke zum Preis von 80 bis 160 Yen, akzeptieren Münzen und 1000 Yen Scheine und geben zuverlässig das Restgeld heraus. Wirft man Geld ein, blinken die Getränke auf, die man für die bisherige Summe bekommt. Die leeren Dosen entsorgt man in den benachbarten Recylingbehältern.

getrankeautomat.jpg

Badehäuser: eine tolle Sache für den Liebhaber von Sauna und Dampfbad… Dresscode und Etikette einhalten sind oberstes Gebot. Man kommt an in feiner Strassenkleidung und erhält alles was man benötigt im Bad. Unbedingt die Schuhe ausziehen an markierter Stelle vor den Garderoben. Stundenlanges Waschen ist wichtig, verschiedene Bäder, Ionisation, Kräuter usw. werden angeboten, meist mit großem Schwimmbad, das man natürlich nur mit Bademütze und ohne Uhr benutzen darf.

Fischmarkt: die ganz Harten sind morgens um 5 schon in der Stadt zum Fischmarkt mit Auktion und anschließendem Sushi-Frühstück. Hab ich noch nie geschafft.

100 Yen-Shops: diese findet man überall und wird dort mit fürchterlichen Sachen überhäuft, alles bunt und kitschig, aber mit Glück findet man gute Toilettenartikel und Schreibwaren.

Gut einzukaufen sind Chucks+Vans (Schuhe!) und Messer (Keramik oder Edelstahl). Auch stellen die Japaner hervorragenden Whisky her.

Gartenkunst: nach der Ankunft laufe ich fast immer in einen benachbarten japanischen Garten mit herrlichen Pflanzen, Seen und Kois. Eine GRÜNTEE-Zeremonie rundet den Besuch ab.

garten2.jpg

garten3.jpg
Kirschblüten – die ersten sind schon zu sehen, leider bin ich zu früh – erst im April entwickelt sich die ganze Pracht!

Jetzt noch zwei Experimentals mit bewußt falschem Weißabgleich… so entsteht eine „Infrarotstimmung“.

Morgen werde ich wohl Chiba unsicher machen, da gibt es auch wieder Geocaches… – Bericht folgt!

garten4.jpg

garten51.jpg

3 Gedanken zu „kón-nichi wá

  1. Schöner Bericht!

    Und so wahr, was Du da über eine ‚völlig fremde Welt‘ schreibst. Habe allerdings gehört, dass der Fischmarkt (ich habe es selber auch noch nicht zu so früher Stunde dorthin geschafft) für Touristen momentan geschlossen ist, und es evtl. auch bleibt :-(.
    Nicht das Du irgendwann dorthin fährst und evtl. enttäuscht vor verschlossenen Türen stehst.

    Beste Grüsse,
    DBate

  2. Ich weiß auch nicht, ob der Markt eine solch frühe Anreise rechtfertigt, wenn man zur frühen Stunde aufwacht, kann man ja mal hin gehen… in Netz gibt es vile Fotos zu sehen. Und die Rezeption sagte mir eben, der Markt sei offen – nur ob das stimmt…???
    Aber ich hab nen collen Blog zum Thema Japan gefunden:

    http://japan0809.blogspot.com/2008_08_01_archive.html

  3. Wieder sehr schöne Bilder! Wenn ich den Garten so sehe, habe ich das Gefühl, ich habe den schonmal gesehen……:-)

    Ist sicher eine sehr schöne Stadt!!!!

Schreibe einen Kommentar