Neues aus der Flugschule

Der “Markt” der fliegerischen Ausbildung ist ja sehr turbulent… auf jede Krise wird extrem reagiert. Neue Ausbildungsmethoden und Schulungsverfahren sind ebenfalls entwickelt worden und somit sind wir hier im Blog froh, dass uns der folgemde Bericht zugesandt wurde. Von wem behalten wir natürlich für uns. Für Begeisterte und Interessenten an unserem Beruf und eben auch der Ausbildung ist dieser Artikel sicher hilfreich!

Boeing 737 am Gate in Hamburg


Inzwischen ist das Ausbildungskonzept ja umgestellt worden und man schult auf die neue MPL (Multi-Crew Pilot License). Da der Gesetzesentwurf dazu erst vor ein paar Monaten vom Bundespräsidenten ratifiziert worden ist, bekommt man bisher nur wenig detailierte Infos zu dieser neuen Lizenz. Daher wimmelt es natürlich nur so von Spekulationen! Sicher scheint zu sein, dass sich im Grunde aber gar nicht so viel ändert: “Nur” mit MPL ist man nicht berechtigt als Kapitän ein Flugzeug zu führen, man kann also “lediglich” den rechten Sitz besetzen. Nach 1000 Flugstunden (ich glaube, es waren 1000!?!?) erhält man dann automatisch die Airline Transport Pilot License ATPL, also im Prinzip nichts anderes als der Übergang von frozen ATPL zu ATPL!

Das Ausbildungskonzept der LH sieht nun vor, dass man erst 12 Monate Theorie in Bremen büffelt, ohne eine einzige Flustunde. Danach geht es für vier Monate nach Goodyear, Arizona, wo weiterhin auf der Bonanza geschult wird. Dort liegt der Schwerpunkt auf der fliegerischen Ausbildung. Nach diesen vier Monaten geht es für einen kurzen Zwischenstop von 3-4 Monaten zurück nach Bremen, wo mit der neuen Cessna Citation (übrigens ein hammergeiles Teil *g*) quer durch Europa gejettet wird. Ebenfalls stehen viele Stunden im Citiation-Simulator an. Neu ist nicht nur die Maschine sondern auch der Schwerpunkt der fliegerischen Ausbildung: Es wird mit zwei Schülern im Cockpit geflogen, hierbei liegt der Fokus eben auf der Zusammenarbeit des Cockpit-Teams! Nachdem dies geschafft ist, ist die Ausbildung eigentlich zu Ende (nach nur gut 1,5 Jahren!) Anschließend folgt nur noch das dreimonatige Type Rating, vorwiegend in FRA statt. Neu ist auch, dass dieses Type Rating noch zu der Ausbildung gehört, die MPL bekommt man erst danach!

Im Zuge dieser Umstellung hat die LH auch den Eigenanteil von gut 40.000 EUR auf glatte 60.000 EUR angehoben. Dieser neue Satz gilt für alle Schüler, die ihre Schulung nach dem 01.04.2009 beginnen.

Alles andere bleibt erstmal beim Alten, der Unterricht findet weiterhin täglich von 08.20 Uhr bis 14.15 Uhr statt. Ferien gibt es nicht, nur zwischen den Jahren ist in der Regel frei. Neu ist jedoch, dass es nur noch eine theoretische Prüfung gibt, keine weiteren Zwischenprüfungen und keine Einzelprüfungen der einzelnen Fächer, sondern alles in einem!

Weiterhin wird es im Jahr 2009 lediglich etwa 200 Schulungsplätze geben, 2008 waren es noch 360. So starten 2009 “nur” 10 NFF-Lehrgänge mit jeweils etwa 20 Schülern.

Ansonsten weiß ich, dass es zur Zeit immer langwieriger wird einen der Plätze zu bekommen, denn die Wartezeiten sind immens angestiegen. Das Problem ist, dass die Bewerberzahlen weiterhin steigen, während die Ausbildungsplätze und damit auch die Untersuchungstermine reduziert worden sind. So ist es inzwischon offiziell, dass man nach der Bewerbung rund ein Jahr(!) warten muss bis man einen Termin für die BU bekommt. Schafft man diese, wartet man aktuell etwa sechs Monate bis zur FQ und falls man diese auch besteht, kann nochmal ein Jahr vergehen bis man einen Platz in einem NFF-Lehrgang bekommt. Insgesamt vergehen aktuell also zwischen Bewerbung und Lehrgangsstart 2,5 Jahre!

Na dann los und schnell bewerben!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Dieter. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Dieter

Willkommen an Bord. Als Pilot im Cockpit einer Boeing 747 bin ich viel unterwegs. Wer so wie ich auf den Wolken reitet, sieht und erlebt eine Menge. Ich plaudere hier sozusagen aus dem Koffer.

3 Gedanken zu „Neues aus der Flugschule

  1. Zur Info im Moment werden alle NFFs für mindestens 12 Monate von Hansa geparkt…..

  2. und LH-interne Tests gibts schon auch noch zusätzlich zur einen LBA Theorieprüfung. Jeweils nach einem halben Jahr Theoriephase. :)

Schreibe einen Kommentar