Technik-Museum Speyer feiert 40 Jahre Boeing 747

Vor 40 Jahren, am 9. Februar 1969, absolvierte die Boeing 747, auch „Königin der Lüfte“ genannt, ihren Erstflug. Ein Jahr später erhielt die Lufthansa ihren ersten Jumbo und taufte ihn auf den Namen „Nordrhein-Westfalen“. Seit 1970 wurden bis heute rund 3,6 Milliarden Passagiere transportiert und dabei mehr als 64,8 Milliarden Kilometer zurückgelegt. Das entspricht der Entfernung von 74.000 Flügen von der Erde zum Mond und wieder zurück. Etwa 1.400 Maschinen wurden bisher ausgeliefert. Bis zur Produktion des A-380 im Jahre 2005 blieb die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug. Im Technik-Museum Speyer kann ein ausrangierter Lufthansa-Jumbo besichtigt werden.

Boeing 747 im Technik-Museum Speyer

Die Boeing 747 wurde das Synonym für Großraumflugzeuge und zieht die Leute heute noch magisch an. Berühmte Menschen wie z.B. der US-Präsident oder auch Schauspieler und Hobby-Pilot John Travolta besitzen solch ein Flugzeug. Seit Ostern 2003 präsentiert das Technik-Museum Speyer eine original Boeing 747-200 der Lufthansa. 5 Säulen mit je 1 m Durchmesser, verankert in mehr als 1.000 to Stahlbeton tragen das gewaltige Flugzeug bei Wind und Wetter. Das gigantische Flugzeug ist in ca. 20 m Höhe aufgestellt, so dass man in luftiger Höhe einen einzigartigen Blick über das Museumsgelände und auf den Speyerer Dom hat. Weltweit einzigartig ist die Möglichkeit die linke Tragfläche des Jumbos zu begehen. Die Boeing 747 ist täglich von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr im Technik-Museum Speyer von außen aber auch von innen zu bestaunen. (Quelle: Pressemeldung des Technik-Museum Speyer)

Ein Gedanke zu „Technik-Museum Speyer feiert 40 Jahre Boeing 747

  1. That is VERY cool! Da muss ich unbedingt bald hin.

    Aber diese machine auf so kleinen saulen zu landen, DASS war ein toller trick, wass?

Schreibe einen Kommentar