Das Wunder von New York hab ich in Buenos Aires erlebt…

Eindrücke aus der Metropole Argentiniens:
anflugba.jpg

ba1.jpg

ba2.jpg

ba3.jpg

ba4.jpg

ba5.jpg

ba6.jpg

ba7.jpg

ba8.jpg

ba9.jpg

__________________________________________________

Von oben: das Licht im Anflug, die Dämmerung und die Wolken zeigen einen fast kitschigen Strahlengang… aber schön fand ich es doch!

Abendliche Stimmungen, am Puerto Madero stehen viele alte Hafenkräne die toll beleuchtet sind, Café Tortoni – hier trifft man sich und hier gibt es auch den besten Tango.

Die berühmte Fussgängerbrücke im Hafen: sie wurde in Spanien gebaut, hierher geliefert und zusammengebaut. Wenn sie den Weg für Schiffe freigeben soll, dreht sie sich zur Seite – eintolles Schauspiel.

Die Innenstadt, deren Hauptgeschäftsstrasse ist die Florida, strotz nur so von Bücherläden, das hier ist der schönste in historischem Gebäude.

Ford Falcon, ein cooles altes Auto, das es bei uns nie gab – eine Mischung aus Consul und Amischlitten. Leider gibt es nur noch selten richtig gut erhaltene Exemplare.

Recoletta: der berühmte Friedhof, auf dem auch Evita Peron liegt. Särge stehen hier sichtbar in Häusern, z.T. schon lange und oft auch kaputt und offen. Man braucht schon starke Nerven, wenn man hier genauer hinsieht.

Abentlich beleuchtete Fassade in der Nähe einer Jazz-Bar.

Herrlicher „Dreimaster“ – davon liegen hier mehrere, die man auch besichtigen kann.

Na und der Hummer?!?!? Als ich jetzt in Buenos Aires war fuhr die Rally Paris-Dakar durch die Stadt, Teams haben in unserem Crew-Hotel übernachtet und so manchen coole Typen konnte man sehen und dieser Hummer war wohl ein Versorgungsfahrzeug…

Also: nicht nur die Steaks sind es wert, diese herrliche Stadt zu besuchen!

Schreibe einen Kommentar