DEADHEAD

… gerade bin ich in New York angekommen – und zwar „DEADHEAD“. Das will ich heute mal erklären: wenn wir zum Einsatz gebracht werden, dann brauchen wir ja im Gegensatz zum „Selberfliegen“ nicht unseren Kopf, daher rührt wohl der Ausdruck „Deadhead“. Heute hatte ich also das Vergnügen im Airbus A340-600 nach New York JFK bebracht zu werden und morgen mittag nach hiesiger Zeit geht es „on duty“, also wieder selbst im Cockpit unseres Jumbos nach Frankfurt. Solche Touren entstehen bei Flugplanumstellungen, aus Kapazitätsgründen oder auch aus technischen Gründen, kommt aber auf meiner 747-Flotte sehr selten vor.

4 Gedanken zu „DEADHEAD

  1. Na da hoffe ich doch, dass noch ein Platz in der ersten Klasse frei war ;)

    Schöner Blog gefällt mir, sitze gerade in Goodyear und da freut man sich über alle Berichte vom „wahren“ Leben =)

  2. Business… aber das reicht eigentlich auch, war richtig gut, der Service!
    Freut mich immer, wenn der Blog so gut ankommt… schreib‘ mehr über Goodyear!

  3. Das stimmt, Business durften wir auf dem Hinflug auch genießen, schon echt fein =)

    Goodyear…echt klasse! Die Bonny knattert jetzt seid fast 20 Jahren durch die Wüste. Wir dürfen noch ein halbes Jahr hier die Fliegerei genießen. Bald sind die Kurse nur noch 4 Monate da.

    Zur Zeit ist etwas wenig los, da ja alles umgestellt wird. Dadurch sind natürlich mehr Flieger und Lehrer zur Verfügung was die Planung etwas einfacher macht.

    Ich komme jetzt bald in die letzte Phase, aber es kommt mir noch irgendwie vor als hätte man gerade erst angefangen. Anderseits kann man sich noch nicht so wirklich vorstellen in 8 Monaten am Steuer von einem Bobby zu sitzen.

    Ich freue mich auf weiter Berichte! In welchem NFF warst du?

  4. Hi… und Gruß ganz aus der Nähe, naja – relativ… bin in San Francisco…
    Ich war in gar keinem NFF, sondern im AT4, einer der ersten „Selbstzahler“ in Tucson… Wenn Du Lust hast, schreib doch mal einen Bericht über die NFF-Lehrgänge, gerne auch mir Fotos, ich stelle das dann in den Blog ein, am besten an: djggrewe@web.de – da gibt es sicher so manchen Leser, der sich riesig darüber freuen würde.
    Ansonsten noch viel Spaß, Happy Landings und in den nächsten Tagen kommt auch von mir wieder der eine oder andere Artikel.

Schreibe einen Kommentar