Der Outside-Check

Oft sieht man als interessierter Passagier einen der Herren aus dem Cockpit in Warnweste und mit Taschenlampe bewaffnet um das Flugzeug schleichen – was macht der da?

Den Outside-Check!

Bei der Übernahme eines Flugzeugs durch eine andere Crew und vor jedem Flug, muss sich die Cockpit-Besatzung von der Flugtüchtigkeit ihres Geräts überzeugen.

Dies geschieht einmal durch Einsicht in die technischen Bordbücher, durch Übergabe seitens der Technik, aber eben auch durch den Outside-Check.

Wie es im Namen schon heißt, man muss sich von der Unversehrtheit des Flugzeugs von außen überzeugen.

Worauf wird geachtet?

Äußerer Gesamtzustand, Dellen in den Flügeln und Klappen, Reifen, Bremsen, läuft irgendwo Hydrauliköl aus, sind alle Druckventile frei, ist das Outflowvalve geöffnet, sind die Lampen und Lichter funktionsfähig, sehen die Türen und Tore gut aus, Triebwerke: sind die Schaufeln in Ordnung, Cowling, läuft hier Öl aus – beim Jumbo macht dies in der Regel der Kapitän und legt dabei durch die Größe des Vogels eine ganz schöne Strecke zurück. Auf der Kurz-/ Mittelstrecke macht der Kapitän bei der Übernahme den Check, bei weiteren Legs kann er delegieren.

Man glaubt es als Laie sicher nicht, aber die kleinste Kleinigkeit fällt auf… dann ist die Technik dran und das Flugzeug wird wieder startklar gemacht.

 j1kl.jpg

2 Gedanken zu „Der Outside-Check

  1. Da man als interessierter Passagier ehr selten die Möglichkeit hat so hinter die Kulissen zu schauen, find ich solche Beiträge schon sehr interessant !!

    Was findet man denn schonmal bei solch einem Check, also was kommt denn schonmal häufiger vor? Wenn es denn überhaupt etwas vorkommt ;)

  2. Am ehesten mal ein Birnchen der Navigationsbeleuchtung, oder auch mal Schnitte im Reifen-Profil, die dann nachgemessen werden, ob sie noch im Limit sind…

Schreibe einen Kommentar