Pressemeldung: ILA Berlin eröffnet

Vor imposanter Kulisse eines Airbus A380 hat Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am Dienstagmittag die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA2008 auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld eröffnet. In ihrer Begrüßungsrede verwies sie darauf, dass das weltweit größte Passagierflugzeug ein Aushängeschild deutscher und europäischer Spitzentechnologie ist. Die ILA sei das Schaufenster der Luft- und Raumfahrtindustrie. Und sie freue sich, dass das Gipfeltreffen der Branche wieder in Schönefeld stattfindet. Besonders willkommen hieß Dr. Angela Merkel Indien als diesjähriges Partnerland. Weiterhin erwähnte sie, dass sie ihren ILA-Eröffnungs-Rundgang ganz bewusst mit dem Besuch der Ausstellung „60 Jahre Luftbrücke“ begonnen habe. Denn dieses historische Ereignis sei ein „herausragendes Symbol transatlantischer Zusammenarbeit“. Sie sprach bei dieser Gelegenheit den Alliierten ein herzliches Dankeschön aus.

Flankiert von einer C-17 „Spirit of Berlin“ sowie einem „Rosinenbomber“ DC-3 waren rund 80 Luftbrücken-Veteranen aus den USA und Großbritannien mit ihren Ehefrauen auf das Ausstellungsgelände gekommen. Zu den weiteren Ehrengästen gehörten William R. Timken jr., Botschafter der USA in Deutschland, Bernard de Montferrand, Botschafter der Französischen Republik in Deutschland, General Duncan J. McNabb, Stellvertretender Luftwaffeninspekteur der US Air Force, und General Roger Brady, Commander der US Air Forces Europe. US-Luftbrücken-Veteran Gail Halvorsen und Mercedes Wild schenkten der Bundeskanzlerin zwei historische Bücher.

Nach der feierlichen ILA-Eröffnung begab sich Dr. Angela Merkel auf einen rund einstündigen Messerundgang. Dabei begleiteten sie unter anderem Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, und Dr. Thomas Enders, Präsident des BDLI und CEO EADS. Erste Station war die Halle des Partnerlandes Indien. Hier wurde die Bundeskanzlerin von Verteidigungsminister Arakkaparambil Kurian Antony begrüßt. Weitere Besuchsstationen waren die Messestände von EADS, Diehl Aerospace, Rolls-Royce und MTU Aero Engines.

US Botschafter Timken: „ILA hat großes Zukunftspotenzial“

US-Botschafter William R. Timken hat der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ein „großes Zukunftspotenial“ bescheinigt. Im Rahmen eines mehrstündigen Rundganges eröffnete er gemeinsam mit dem Vice Chief of Staff der US Air Force, General Duncan J. McNabb, dem Befehlshaber der US-Luftstreitkräfte in Europa, General Roger Brady, die Gemeinschaftsausstellung amerikanischer Firmen in Halle 9. Zusammen mit der Leiterin des Bereiches Messen & Ausstellungen des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie, Mirja Schüller, zerschnitten die hochrangigen Gäste am Stand des US-Verteidigungsministeriums vor dem Symbol des 60. Luftbrückenjubiläums ein rotes Band. Rund zwei Dutzend Unternehmen, darunter General Atomics, Lockheed-Martin, Pratt & Whitney und Sikorsky, beteiligen sich an der Gemeinschaftsschau. Insgesamt sind auf der ILA2008 rund 60 Hersteller und Zulieferer aus den Vereinigten Staaten vertreten. Timken begrüßte die starke Präsenz von Firmen aus den USA, die von offizieller Seite erheblich unterstützt werde. „Ich freue mich, als Botschafter meinen Teil dazu leisten zu können.“

Dornier 228 wird in deutsch-indischer Kooperation wieder gebaut

Während des Eröffnungsrundgangs wurde am 27.5.2008 im Beisein der deutschen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel der Kooperationsvertrag zwischen dem Technologiekonzern RUAG mit Firmensitz in Bern und der indischen Hindustan Aeronautics Ltd. (HAL) über die Lieferung der ersten drei Komponenten-Sätze durch HAL unterzeichnet. Der Wert dieses Abkommens beläuft sich auf ca. fünf Millionen Euro und ist Bestandteil eines Rahmenvertrages über zehn Jahre im Gesamtwert von 80 Millionen Euro. Bis 2002 sind vom damaligen Hersteller Fairchild-Dornier rund 250 Maschinen dieses zweimotorigen 19-Sitzers gefertigt worden; HAL hat die Lizenz für die Fertigung in Indien. Aufgrund der Nachfrage nach dieser Flugzeugklasse sollen demnächst auch in Oberpfaffenhofen bei München wieder Flugzeuge dieses Typs endmontiert werden, wobei Rumpf-, Trag- und Leitwerks-Baugruppen aus Indien zugeliefert werden. Die weiterentwickelte Dornier 228 „New Generation“ wird mit digitaler Avionik und einem leisen Fünfblatt-Propeller ausgestattet.

Jet Airways übernimmt auf der ILA2008 neuen Airbus A330-200

Airbus-Chef Thomas Enders hat auf der ILA2008 in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel einen A330-200-Großraumjet an Naresh Goyal, den Chairman der privaten indischen Luftverkehrsgesellschaft Jet Airways, übergeben. Es handelt sich um die siebente von insgesamt 15 Maschinen dieses Typs, die das aufstrebende Unternehmen bestellt hat. Von Berlin aus startet das Flugzeug zum Überführungsflug nach Indien. Nach neuen Routen zwischen Mumbai und Abu Dhabi sowie Hongkong wird Jet Airways am 14. Juni die erste Verbindung von Mumbai über Shanghai nach San Francisco eröffnen, kündigte Goyal an. Geplant sind auch Flüge nach Mailand und zu deutschen Städten. Ziel sei es, bei der Servicequalität zu den fünf besten Airlines der Welt zu gehören, so der Chef der Fluggesellschaft.

Russland: ILA erzielt internationale Zusammenarbeit

Die Beteiligung des russischen Flugzeugbaus an der diesjährigen ILA erfolgt auch vor dem Hintergrund zunehmender Kooperationsprogramme zwischen Flugzeugherstellern in aller Welt. Daher nutzen auch die Vertreter der neuen russischen Holding UAC (United Aircraft Corporation, russ. OAK) die Messe, „um intensive Gespräche für eine vertiefende Zusammenarbeit zu führen“, so OAK-Präsident Alexej Fedorov auf der Pressekonferenz der offiziellen Russischen Delegation. Zentraler Punkt der begleitenden Präsentation war das neue Regionalflugzeug Superjet 100, das erst vor wenigen Tagen seinen Jungfernflug absolvierte. Aber auch im Bereich der Weltraumforschung zeichnen sich gemeinsame Projekte mit Westeuropa ab, so bei der bemannten Raumfahrt und bei der Satellitennavigation. „Wir wollen die Zusammenarbeit forcieren und nutzen dafür die ILA intensiv“, so Anatolij Perminov, der Leiter der Raumfahrtbehörde Roskosmos.

Vertrag zu EarthCARE auf ILA unterzeichnet

Einen Vertrag im Wert von 263 Millionen Euro für den Bau des Satelliten EarthCARE haben am ersten ILA-Tag (27.05.) die Europäische Weltraumorganisation (ESA) und die Astrium GmbH unterzeichnet. Der Satellit wird bei der sechsten Erdforschungsmission des ESA-Programms „Lebender Planet“ zum Einsatz kommen. Als Hauptauftragnehmer ist Astrium für den Entwurf, die Entwicklung und die Integration des Satelliten verantwortlich. Der Vertrag wurde auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung von Volker Liebig, Direktor der ESA für Erdbeobachtungsprogramme, Evert Dudok, Präsident von Astrium Satellites, und Uwe Minne, Direktor für Erdbeobachtung und Wissenschaft der in Friedrichshafen ansässigen Astrium GmbH, im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel, ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain und dem Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Johann-Dietrich Wörner, unterzeichnet.

Diamond Aircraft mit zahlreichen Innovationen auf der ILA

Erst vor zwei Wochen erfolgte der Erstflug der neuen viersitzigen DA50 Magnum am Flughafen Wiener Neustadt – derzeit ist sie einer der Stars auf der ILA2008. Angetrieben von einem im Tochterunternehmen Austro Engines ebenfalls vollständig neu entwickelten Zweiliter-Dieselmotor mit 170 PS flog das Flugzeug in knapp 2,5 Stunden nach Berlin. Hier steht sie zusammen mit der breiten Palette von Diamond-Flugzeugen auf der General Aviation Avenue: vom Motorsegler Super Dimona über die einmotorigen Maschinen Katana und Diamond Star bis hin zur zweimotorigen Twin Star oder gar dem einstrahligen D-Jet. Daneben präsentiert Diamond auch einige speziell für industrielle und administrative Zwecke ausgerüstete Sonderversionen, die zum Teil auch unbemannt operieren können.

Premiere für den mobilen ILA-Guide

Mit dem mobilen ILA-Guide 2008 – LiveWorld stellt die gistum GmbH den Messebesuchern erstmals einen digitalen Messeführer zur Seite. Er funktioniert auf den meisten Java-fähigen Handys und steht kostenlos unter „www.gistum.com“ zum Download bereit. Beratung gibt es zusätzlich am Messestand in Halle 7A. Neben Anfahrtsskizze und Umgebungskarte zeigt er die Ausstellungshallen auf dem Gelände sowie die Displays und Chalets an. Dazu gibt es Informationen zu den Fahrzeiten der Bus-Shuttles und zum Veranstaltungsprogramm. Weiterhin hilft der mobile ILA-Guide bei der Suche nach Points of Interest (POI) wie Meeting Point und Service-Stationen. Auch der „Path of Innovation“ lässt sich nachvollziehen. Alphabetische Ausstellerliste und Hallenplan fehlen ebenso wenig. Der digitale Messeführer wird ähnlich wie ein PC-Programm auf dem Handy installiert und ist auch online nutzbar. Dadurch werden abends die Termine für das Flugprogramm des nächsten Tages aktualisiert. Darüber hinaus ist der mobile ILA-Guide 2008 GPS-fähig. Bei einem entsprechenden Handy oder bei Bluetooth-Anschluss einer externen GPS-Maus erhält der Nutzer seine jeweilige Position auf dem Plan angezeigt und kann sich gezielt Richtung und Entfernung der Ausstellungsflächen und POI anzeigen lassen.

WISECOM: Satellitengestützte Kommunikation für Katastrophenfälle

Eines der zentralen Raumfahrtthemen auf der ILA2008 ist die satellitengestützte Kommunikation und deren Anwendungen. Der Herausforderung, die Kommunikation zwischen den Rettungskräften auch im Falle eines Zusammenbruchs der lokalen Kommunikations-Infrastruktur zu gewährleisten, hat sich das Projekt WISECOM (Wireless Infrastructure over Satellite for Emergency Communications) angenommen. Koordiniert wird WISECOM vom Institut für Kommunikation und Navigation des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR); finanziell gefördert wird es von der Kommission der Europäischen Union im Rahmen ihres 6. Forschungsrahmenprogramms. Zu Demonstrationszwecken wird erstmals ein Katastrophenszenario am 28. Mai auf dem Gelände des DLR-Standortes in Oberpfaffenhofen simuliert.

Mistral: Neue Motorengeneration für die allgemeine Luftfahrt

Anlässlich einer Pressekonferenz auf der ILA2008 stellte Francois Badoux der CEO von Mistral Engines SA aus der Schweiz eine ganze Palette neuer Motoren zwischen 200 und 360 PS vor. Sie alle basieren auf dem Rotations-(Wankel-)Prinzip und eignen sich problemlos für verschiedene Kraftstoffarten auch in unterschiedlichen Mischungsverhältnissen: Avgas (Flugbenzin), Mogas (Autobenzin) und verschiedene Arten von Biokraftstoffen. Das vollständig privat finanzierte Startup-Unternehmen Mistral Engines ist erst 2001 angetreten und hat in den vergangenen Jahren bereits vier verschiedene Antriebe entwickelt, die aufgrund ihrer extremen Laufruhe und kompakten Bauweise besonders auch in Hubschraubern eingesetzt werden können.

International Suppliers Center – Messe in der Messe

Mit der gemeinsamen Enthüllung des ISC-Logos eröffneten am Vormittag des ersten Messetags Peter Hintze, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, und Dietmar Schrick, Hauptgeschäftsführer des BDLI – Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V., auf der ILA2008 das International Suppliers Center (ISC) in Halle 6. „Die ILA zeigt die ungeheure Dynamik, die in der Luft- und Raumfahrt liegt“, sagte der Staatssekretär in seinem Statement. Das Wachstum der Branche widerspiegelt auch das ISC, das sich von einer kleinen Ausstellung mit 50 Firmen im Jahr 2006 bei seiner zweiten Auflage zu einer Messe in der Messe mit diesmal 150 Unternehmen entwickelt hat. Hintze: „Mit dem International Suppliers Center wird für die Aussteller eine Plattform geschaffen, ihre Leistungsfähigkeit zu zeigen.“

(Quelle: Pressemeldung Messe Berlin)

Schreibe einen Kommentar