Befürworter von Tempelhof scheitern

Der Volksentscheid gegen die geplante Schließung des traditionsreichen Flughafens Tempelhof ist klar gescheitert. Zwar stimmten von den teilnehmenden Berlinern 60,2 Prozent für den Weiterbetrieb (dagegen: 39,6), doch bei einer Wahlbeteiligung von nur 36,1 Prozent wurde die Mindestzustimmung von 25 Prozent aller 2,4 Millionen Wahlberechtigten verfehlt (21,7 Prozent wurden erreicht). Beitrag auf gea.de lesen

3 Gedanken zu „Befürworter von Tempelhof scheitern

  1. Schade, schade, schade… für mich ist Tempelhof der historische Flughafen überhaupt – ein echtes Kulturdenkmal!
    Außerdem hab ich hier als 9jähriger nach meinem ersten Flug in einer PanAm 727 beschlossen, irgendwann Flieger zu werden.
    Ganz davon ab, eine Hauptstadt braucht doch einen City Airport, oder?

  2. Absolute Sauerei, dass die den dicht machen!!! Diese ROT-ROT Regierung hat Berlin doch schon genug zu Grunde gerichtet und jetzt das. Ein amerikanischer Investor wollte 3,5 Mio. in THF investieren und die lassen ihn einfach abblitzen.

    Also: man zerstört nicht nur deutsche Geschichte und nimmt Berlin den wichtigen City-Flughafen weg, sondern fügt der bettelarmen Stadt enormen wirtschaftlichen Schaden zu!!!

    Eine interessante Diskussion, die die BBI-Lobbyarbeit deutlich macht, gibt es unter http://pilots.de

    Ich kann nur sagen: BRAVO WOWI!!!! :-(

  3. Super! Danke Herr Wowereit! Hoffentlich denkt der Eine oder Andere noch an das Thema bei der nächsten Wahl!!**grummel**

Schreibe einen Kommentar