Contact Air plant weiteres Wachstum

Die Stuttgarter Regionalfluggesellschaft Contact Air beabsichtigt, in den nächsten Jahren die Flotten kontinuierlich weiterzuentwickeln, wobei auch neue Arbeitsplätze, insbesondere für Piloten, Flugbegleiter und Mechaniker, geschaffen werden sollen. Jedes weitere, in den Dienst gestellte Flugzeug schafft 25 neue Arbeitsplätze.

Contact Air betreibt im Auftrag der Lufthansa als Regionalpartner Turbopropflugzeuge vom Typ ATR und wird zusätzlich im Auftrag der SWISS ab dem 01.04.2008 mit zwei Fokker F100 die Strecken Zürich – Warschau (dreimal täglich), Zürich – Venedig (dreimal täglich) und Stuttgart – Zürich (sechsmal wöchentlich) bedienen.

Das Stuttgarter Unternehmen wurde bereits 1974 durch Gunther Eheim, Inhaber der Eheim Aquaristik Gruppe und des Stuttgarter Flugdienstes, gegründet und gehört heute weiterhin zu 100% der Gründerfamilie.

Contact Air beschäftigt 340 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Stuttgart, Saarbrücken, München, Düsseldorf und Bremen und kooperiert seit 1984 mit Lufthansa. Die Regionalfluglinie betreibt 11 Turbopropflugzeuge vom Typ ATR (fünf ATR 42-500 und sechs ATR 72-500) und ab dem 01.04.2008 zwei Jetflugzeuge vom Typ Fokker F100. (Quelle: Pressemeldung Contact Air)

4 Gedanken zu „Contact Air plant weiteres Wachstum

  1. Hallo Dieter!
    Also dann muss ich mich nun doch mit meiner Ausbildung beeilen. Vielleicht fliege ich dann doch noch die ATR….

    :)

    Bin dann mal weg und übe……..

  2. Ich drück Dir alle Daumen – Du schaffst es, wer auch sonst!!!
    Und denk immer daran – Du wärst nicht der erste, der das auf dem „zweiten Bildungsweg“ schafft!

  3. Bescheidene Frage, da die 2 Flieger ja ex GEX bzw, ex AB Flieger sind, ist doch anzunehmen, dass das Cockpit wohl auch ex DBA bzw. ex AB besetzt sein wird, oder?

  4. Glaub ich nicht… man schult da schon eigenes Personal… so war das zumindest bisher bei Contact Air. Ich kenn da einige und frag mal nach.

Schreibe einen Kommentar