Quiz nicht für Profis

… nur für die Fliegerfans!

Was heißt:

ACARS

CPDLC

TCAS

?

Der Erste, der richtig antwortet, bekommt ne Mütze…

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Dieter. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Dieter

Willkommen an Bord. Als Pilot im Cockpit einer Boeing 747 bin ich viel unterwegs. Wer so wie ich auf den Wolken reitet, sieht und erlebt eine Menge. Ich plaudere hier sozusagen aus dem Koffer.

7 Gedanken zu „Quiz nicht für Profis

  1. Also ich fang mal hinten an:
    TCAS heißt Traffic Collision Avoiding System (glaube ich) und ist ein Gerät, welches jedes Verkehrsflugzeug haben muss (sollte). Kommen sich zwei Flugzeuge (die beide TCAS haben) gefährlich nahe, schlägt TCAS Alarm. Der Pilot sieht dann das Flugzeug zuerst als gelbes Objekt auf dem Navigationsdisplay und TCAS meldet laut „TRAFFIC“. Kommt das Flugzeug noch näher kommunizieren die TCAS Systeme untereinander und das eine TCAS meldet seinem Piloten „CLIMB“, das andere „DESCEND“ jetzt ist das andere Flugzeug rot gekennzeichnet und die Piloten müssen schnell handeln. TCAS ist dabei den Anweisungen des Lotsen vorzuziehen, was leider bei dem tragischen Unglück am Bodensee nicht geklappt hat. TCAS führt die beiden Flugzeuge sicher aneinander vorbei.

    ACARS: Die Pilotencrews können über ACARS also sog. Datenlink kurze schriftliche Mitteilungen an die Heimatbasis schicken. Das kann Wetter, evtl. technische Probleme am Flieger etc. sein. Meines Wissens schickt man diese Mitteilungen über das FMC. Zumindest ist das in meiner 747 im Flugsimulator so. Dieter kann da sicher was zu sagen…

    Bei CPDLC bin ich mir nicht sicher, ich meine aber zu wissen, dass das auch was mit der schriftlichen Datenübermittlung ins Cockpit zu tun hat. Als CPDLC bezeichnet man glaube ich die schriftl. Kommunikation zwischen den Piloten und dem Fluglotsen. Das wird dann gemacht, wenn nur schlechter Sprechfunk oder gar keiner vorhanden ist.

    Bitte unbedingt berichtigen!

    Gruß Pascal

  2. Privatflieger dürfen, Verkehrsflieger wäre unfair, weil die sollten es ja wissen…

    Pascal: Antwort 1 ist vollkommen richtig – bei 2 und 3 fehlt mir noch die genaue Bezeichnung… wie bei TCAS Traffic Collision Avoiding System… Du bist nahe dran!

  3. Nachdem ich heute gerade das Fliegermagazin durchgeblättert habe und durch Zufall gelernt habe, dass Freigaben inzwischen auch über Datenlink abgewickelt werden können, gerade bei Interkontinentalflügen, versuche ich mein Glück:

    Controller Pilot Data Link Communication, damit werden ATC Nachrichten ausgetauscht (zwischen Controller und Pilot), die dann auf Pilotenseite durch eine „ATC MSG“ Leuchte (blau?) signalisiert werden.
    Gerade enroute-Meldungen müssen daher nicht mehr über Kurzwelle gesendet werden, sondern über CPDLC. Aber auch Streckenanfragen können darüber abgewickelt werden.

    ACARS Aircraft Communication an Reporting System – damit werden Wartungs- und sonstige Meldungen ausgetauscht – z.B. zwischen Pilot und Betreiber oder zum Abfragen von Passagierzahlen oder Anschlussflügen. Das gibt es im Gegensatz zu CPDLC schon länger.

    Bin weder Pilot noch Profi – sondern nur Laie mit gefährlichem Halbwissen.

    Liebe Grüße,

    Dieter

  4. Das hört sich gut an…
    Pascal bekommt die Mütze.

    Wir lassen uns ein Quiz auch für die Profis einfallen…

Schreibe einen Kommentar