New Yorker Spaziergänge

Nicht alle großen Städte der Welt kann man zu Fuß erkunden… New York hingegen ist geradezu dafür prädestiniert.

Es gibt mehrere Varianten:

Wenn wir Newark (die New Jersey-Seite von New York) anfliegen, wohnen wir in Weehawken, New Jersey – genau gegenüber Manhattans. Mit der NYWaterway-Fähre geht’s zum Pier 79, entlang des Hudson Richtung Süden, vorbei an weitern Piers und unzähligen kleinen Parks nach Downtown, wir biegen die x. Strasse nach links ab und finden uns in SOHO wieder. Lustige Atmosphäre, gute Stimmung, nette Restaurants entlang des Broadway nach Norden. Ab der Houston beginnt Greenwich Village mit seinen Bars und Jazz-Clubs. Wenn man genügend Zeit hat, sollte unbedingt auf der East Houston abgebogen werden, um eine Mahlzeit bei KATZ-Delikatessen einzunehmen: Pastrami- und Reuben-Sandwich ist hier die erste Wahl. Gut gestärkt, mit guter Mucke verwöhnt kann man sich wieder auf den Weg zum Pier 79 machen. Doch Vorsicht, um 22:50 Uhr fährt die letzte Fähre. Dann bleibt der Bus ab Port Authority.

Ein typisch New Yorker Weg führt vom Pier 79 nun Richtung Norden, die 46. Strasse biegen wir ab, vorher könnte man einen Abstecher zum Flugzeugträger Intrepid machen – sehr interessant für Flugbegeisterte. Wir überqueren die 9. Avenue, in der zum Lunch viele kleine Thai-Restaurants einladen. Die 8. Av ist eher was für Nachtschwärmer mit Hang zu erotischen Materialien, Sex-Shops und –Kinos und so… aber auch hier findet man tolle Pubs und Musikkneipen.

Endlich erreichen wir den Broadway mit dem berühmten Timesquare… warum nicht von hier aus eine 2-stündige Offen-Bus-Fahrt durch die Stadt machen. Bei guter Unterhaltung ist so gut wie alles dieser Stadt prima zu entdecken. Zurück läuft man dann durch die 45. Street, die einen an den verschiedenen Musical-Theatern vorbeiführt.

Vom Timesquare nach Norden zum Centralpark – alleine hier kann man sich Stunden aufhalten, ein Abstecher zum MOMA lohnt immer, Zoo gibt’s auch und Richtung Süden läuft man durch die 6th Avenue, sieht sich beim Shoppen satt, kann das Rockefeller-Center besteigen und das Empire State Building besuchen.

Die größte Spazierherausfordeung ist natürlich den Broadway einmal ganz abzulaufen bis hinunter zu Ground Zero und Brooklyn Bridge. Hier begegnet man unterwegs Little Italy und Chinatown. Wenn man danach noch nicht genug hat, ist es eine außergewöhnliche Sache mit der Subway ganz hoch in den Norden zu fahren zur 168. Strasse und dort CLOISTERS zu besuchen, ehemalige französische und spanische Klöster, die abgebaut und hier als Museum wiederaufgebaut wurden… allein schon der Kontrast der hiesigen Ruhe zum sonst hektischen Alltag New Yorks lohnt den langen Weg auf sich zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar