Sie fliegen auch mal gerne?

Dann liegt Ihnen doch sicher die Frage am Herzen – wie krieg ich so einen Flug am angenehmsten hinter mich. Nun – je preiswerter das Ticket, desto weniger Platz – das ist schon mal klar.

Wolkenreiter Abflug Copacabana

Wunderschöner Abflug entlang der Copacabana

Aber First-Class kann sich nun mal nicht jeder leisten. Also was tun… wir im Cockpit haben ja genug Platz, können den Sitz hin und her schieben, das alles geht hinten nicht… manchmal fliegen wir aber auch Dead Head ( was issen das? – Wir werden per Flugzeug zum Dienst oder wieder nach Hause gebracht). Darum können wir mitreden: ein Gangplatz wäre schon mal eine gute Idee, wenn möglich an den Einstiegstüren, da ist meistens mehr Beinfreiheit.

Kompressionsstrümpfe sind übrigens auch nicht zu verachten, um Beschwerden in den Beinen vorzubeugen. Versuchen sie öfter mal aufzustehen und durch das Flugzeug zu gehen. Aber bitte nicht die Damen und Herren vom Kabinenpersonal bei der Arbeit stören.

Die Luft im Flugzeug ist immer extrem trocken. Das hat den Vorteil, dass Korrosion weitgehend ausgeschlossen ist, der Mensch jedoch trocknet aus. Darum: viel trinken! Aber nur Wasser… mit alkoholischen Getränken sollte man sich etwas zurückhalten. Warum? Ist doch kostenlos!!! Aber das Flugzeug steht ständig unter hohem Druck, um dem Menschen in großen Höhen das Atmen zu ermöglichen. Die Bedingungen im Flugzeug sind jedoch immer noch so wie auf der Zugspitze, also recht hoch – Alkohol wirkt da völlig anders, vor allem im Sinkflug, wenn sich die Druckverhältnisse wieder ändern, wirkt das eine oder andere Bier deutlich stärker. Daher bitte mit Maßen, viele Leute scheinen auf dem Heimflug auch oft zu vergessen, dass da noch ein Auto am Flughafen wartet…

Spaß vergangen, aber nein: es gibt so viel zu tun an Bord, Filme schauen, Lesen, Essen… vom Trinken hatten wir es ja schon… im Bordmagazin sind auch immer Landkarten, warum nicht mal die Strecke verfolgen. Auch ein Blick auf unsere schöne Erde lohnt sich. Nachts ist der Sternenhimmel schöner zu sehen als jemals am Boden.

Also auf ins Reisebüro – vielleicht sehen wir uns ja an Bord!

4 Gedanken zu „Sie fliegen auch mal gerne?

  1. Ich flieg auch gerne, habe aber bis heute nicht verstanden, wie das mit der Sitzplatzreservierung funktioniert. Es funktioniert offenbar irgendwie, aber nicht so wie geplant.

    Auf internationalen Flügen scheinen Reservierungen relativ sinnlos, da sie von den Airlines offenbar beliebig geändert werden können. Schon oft passiert: Im Reisebüro vorgenommene und dokumentierte Platzreservierungen stellen sich kurz vor Abflug anders dar. Ich habe den Eindruck, dass hier seitens der Fluggesellschaften sitzplatzoptimiert wird. Selbst die Service-Center der Airlines können dann nicht mehr helfen, weil zwischenzeitlich das Reservierungssystem geschlossen ist. Einzige Möglichkeit: Kurz vor Abflug an den Schalter gehen. Aber auch da ist oft keine Hilfe mehr in Sicht, weil so kurzfristig einfach keine großartigen Platzierungsalternativen mehr da sind. Besonders ärgerlich, wenn man als Familie zusammensitzen möchte – und es plötzlich nicht mehr tut. Sind Sitzplatzreservierungen grundsätzlich nicht verbindlich?

    Außerdem: Beim Online-Check-In sind in der Regel nicht alle noch verfügbaren Plätze buchbar. Ist das so? Warum eigentlich nicht?

    Der Weg ist das Ziel. Have a nice flight!

  2. … da muß ich zugeben, kenn ich mich überhaupt nicht aus. Ich weiß nur, dass bei nicht vollem Flugzeug aus Stabiltätsgründen immer mehr nach hinten gesetzt wird und dass unsere Flugbegleiter alles tun, um wenn irgendmöglich, Familien zusammen zu setzen. Wenn der Flieger voll ist – tja, dann geht oft leider nichts mehr. Ich versuche mal was über das Pre-CheckIn herauszubekommen…

  3. Wie ist das eigendlich mit den Piloten auf Langstreckenflügen?
    Können die auch mal irgendwie außerhalb des Cockpits schlafen oder müssen sie die ganze Zeit wach bleiben?

  4. Ab einer bestimmten Streckenlänge sind wir zu dritt im Cockpit… einer hat, ausser während Start und Landung, Pause. Also etwa so 3 Stunden je Flug. Hierfür haben wir einen Ruheraum ähnlich eines Eisenbahnabteils mit Betten.

Schreibe einen Kommentar